Fenster aus Kunststoff, Holz, Holz-Alu Kombination

Moderne Fenster für den Neubau oder die Sanierung des Bestands bieten eine hohe Stabilität und gute Dämmeigenschaften. Jedoch finden Sie beim Vergleich verschiedener Fensterarten und Anbieter jeweils einige Vorteile und Nachteile. Was Sie zu Fenstern aus Kunststoff, Holz oder einer Holz-Aluminium-Kombination wissen sollten, das haben wir für Sie in diesem Ratgeber zusammengefasst. Neben der Auswahl von Kunststoffrahmen, Holzrahmen oder der Kombination aus nachwachsendem Werkstoff und Aluminium im Fensterrahmen, kommt vor allem für die KfW Förderung noch ein Faktor hinzu: die Verglasung. Förderungsfähig ist hier vor allem die Dreifachverglasung, die für eine ideale Dämmung und Energieeffizienz sorgt.

Das richtige Rahmenmaterial für Fenster

Oft stellt sich für Bauherren die Frage nach dem richtigen Material der Fensterrahmen beim Vergleich Kunststofffenster vs. Holzfenster. Holz ist dabei die natürliche Alternative; das Material ist atmungsaktiv, umweltfreundlich und bietet eine wohnlichere Atmosphäre. Kunststoff hingegen ist günstiger und hat bei entsprechender Pflege eine ähnliche Lebensdauer wie Holz. Dafür können hohe Temperaturunterschiede zum Verziehen des Materials sowie zum Ausbleichen führen. Im Folgenden weitere Angaben, Tipps, Vorteile und Nachteile zu den einzelnen Materialien.

Fenster mit Holzrahmen - Pro & Kontra

Für das Material Holz spricht die bessere Klimaneutralität. Neben dem Weltklima sind Holzfenster natürlich auch für das Raumklima besser. Hinzu kommt, dass Holz trotz einer hohen Festigkeit recht leicht ist. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit ist der natürliche Bau- und Rohstoff zudem gut für die Dämmung der Immobilie. Gute Dämmwerte erhalten Sie also neben der mehrfachen Verglasung (doppelte oder dreifache Verglasung) auch mit einem entsprechenden Fensterrahmen aus Holz.

Als wichtigster Nachteil neben den vielen oben genannten Vorteilen von Holzfenstern bzw. Holzfensterrahmen wird oft der Preis angesehen. Im Vergleich zu Kunststofffenstern können Sie durchschnittlich mit 20 % höheren Kosten rechnen. Hinzu kommt der höhere Pflegeaufwand - vor allem bei Dachfenstern. Die Nachbehandlung und das Streichen ist je nach Witterung und Ausrichtung der Fenster alle 2 bis 15 Jahre notwendig. Eine Alternative: Holz-Aluminium-Rahmen (s. u.).

Fenster mit Kunststoffrahmen - Pro & Kontra

Für Kunststoff als Material der Fensterrahmen spricht folgerichtig der Preis; dieser liegt bei Kunststoff unter jenen von Holzfenstern. Das liegt an den günstigen, verwendeten Materialien wie Polyurethan (PUR) oder Polyvinylchlorid (PVC). Die Lebensdauer kann mit jenen von Holzfenstermodellen gleichgesetzt werden und liegt bei durchschnittlich 40 Jahren. Auch bietet diese Fensterart mit der richtigen Verglasung eine gute Dämmleistung und ist ergo, für ein energetisch effizientes Haus geeignet.

Die größten Nachteile der synthetischen Materialien, die somit beim Bau des Gebäudes, beim Wohnen und Arbeiten sowie überall sonst auftreten, ergeben sich auf lange Sicht aus der schlechten Beständigkeit gegen hohe Temperaturunterschiede. Sehr kalte Winter und sehr warme Sommer führen auf Dauer dazu, dass sich das Material verzieht / verformt und auch zudem ausbleichen kann. Bei einem natürlichen Material ist das weniger der Fall.

Fenster mit Holz-Alu-Rahmen - eine gute Kombination

Sogenannte Holz-Alu-Fenster bieten das Beste aus beiden Welten. Sie bringen für den Innenraum eine wohnliche Atmosphäre, eine gute Wärmedämmung und für das ideale Raumklima einen natürlichen, atmungsaktiven Baustoff mit - Holz. Neben den Holzrahmen auf der Innenseite der Fenster kommt außen Aluminium zum Einsatz. Dieses leichte Metall sorgt für eine hohe Witterungsbeständigkeit, was den Pflegeaufwand sowie die dafür entstehenden Kosten minimiert.

Holz-Alu-Fenster bieten sehr gute Wärme- und Schalldämmwerte sowie eine lange Lebensdauer bei geringem Wartungsaufwand. Als Nachteil kann man natürlich auch hier wieder den Preis ansehen. Für diese Art von Fensterrahmen müssen Sie am tiefsten in die Tasche greifen - haben aber auch auf lange Sicht etwas davon. Durchschnittlich sind Fenster mit Holz-Aluminium-Rahmen 30 % teurer als Holzfenster mit „einfachem“ Rahmen.

KfW Förderung für Verglasung: Zuschuss bei einer Dreifachverglasung

Während neben Wärmedämmung und Klimaargumenten bei Fensterrahmen oft auch die optische Note mit ins Gewicht fällt, da sind hinsichtlich der Verglasung meist nur die Wärmedämmung sowie auch die Schalldämmung die Hauptargumente. Wollen Sie besonders energieeffizient bauen oder sanieren und dafür auch KfW Fördermittel von der KfW-Bank erhalten, sollten Sie sich von Anfang an für eine Dreifachverglasung bei allen Fenstern entscheiden. Doch beachten Sie, eine 3-fach Verglasung empfehlen wir ausdrücklich nur bei einer entsprechend gedämmten Außenwand.

Wollen Sie also beispielsweise Ihre Wohnung / Wohneinheit bzw. Ihr Haus energieeffizient sanieren, dann können Sie von der KfW-Bank einen Investitionszuschuss von bis zu 48.000 € erhalten. Zum Beantragen gibt es Möglichkeiten im online verfügbaren KfW-Zuschussportal, in dem Sie auch sofort die mögliche Zuschusshöhe erfahren können.

Hinsichtlich Ihrer neuen Fenster haben wir eine Beispielrechnung mit Standardmaßen für Fenster aufgestellt. Anhand dieser Rechnung sehen Sie, dass die eigentlich teureren dreifach verglasten Fenster mit der richtigen KfW Förderung günstiger sein können, als die gleichen Fenster mit einer doppelten Verglasung. Hier die Übersicht:

10 Fenster mit ca. 22m2 Fläche 2-fach Verglasung 3-fach Verglasung
(KfW 430/Zuschuss)
Kosten 12.000 € 13.000 €
Förderung X 20 % (2.600 €)
Kosten abzgl. KfW Förderung 12.000 € 10.400 €

Der Zuschuss und die KfW Fördergelder für Fenster, Dämmung, sowie andere die Energieeffizienz betreffenden Gelder sind variabel. Sie richten sich unter anderem nach der zu erwartenden Energieeffizienz des neuen Hauses bzw. der sanierten und modernisierten Immobilie. So wird bei einem Haus beispielsweise nach der Art des entstehenden Effizienzhauses unterschieden. Für ein Effizienzhaus 55 gibt es dabei mehr KfW Fördermittel als für ein Effizienzhaus 85 oder Effizienzhaus 115 oder der Einzelmaßnahme.

Fazit: Fenster, Rahmen, Verglasung und Förderung

Bei der Betrachtung Kunststofffenster vs. Holzfenster gibt es wesentlich mehr Punkte zu beachten als das Material an sich. Neben einfachen Holzfensterrahmen können Sie zum Beispiel auch eine hohe Energieeffizienz bei wenig Wartungsaufwand erreichen, wenn Sie Holz-Aluminium-Fenster verwenden. Hinzu kommt die richtige Verglasung, die je nach Gegebenheiten besser dreifach, als doppelt sein sollte.

Wenn Sie gern mehr Tipps hinsichtlich der Energieeffizienz Ihrer Immobilie oder über neue Fenster und die passende KfW Förderung bekommen möchten, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.